TotalCommander vs. Windows Standard Tools

Es gibt immer wieder Leute, die die Vorteile des Total Commanders (TC) nicht kennen und kommen von den Windows Tools nicht los. Ich versuche in diesem Artikel die Hauptfeatures vom Total Commander kurz vorzustellen.

Der Total Commander ist meines Erachtens eines der momentan besten und hilfreichsten Tools auf dem Markt. Mit einer Lizenzgebühr von ca. 40.- ist er zudem äusserst preiswert.

Alle unten beschriebenen Kurztasten, können in der Konfiguration der Software benutzerspezifisch angepasst werden.

Zwei-Panel-Konzept

Der Total Commander unterstützt das Zwei-Panel-Konzept. Das bedeutet, dass es standardmässig eine linke und eine rechte Panel-Seite gibt. Dateioperationen wie kopieren, verschieben, zippen usw. werden jeweils von Links nach Rechts oder umgekehrt ausgeführt. Mit dem Tabulator kann von einer Seite in die andere gewechselt werden.

Grundoperationen

Zu den Grundoperationen gehört das Kopieren, Verschieben usw. Dazu benutzt der Total Commander standardmässig die F-Tasten.

F2 : Verzeichnis aktualisieren
F3 : Datei anschauen (im Listener)
F4 : Datei editieren (Laden in einem externen Editor)
F5 : Datei/Verzeichnis kopieren (auf die andere Seite)
F6 : Datei/Verzeichnis verschieben (auf die andere Seite)
F7 : Neues Verzeichnis erstellen
F8 : Datei/Verzeichnis löschen (Natürlich funktioniert die Delete-Taste auch)
Shift+F6 : Datei/Verzeichnis umbenennen

Feature: (De)Selektieren von Dateien und Verzeichnissen

Mit der Space-Taste lassen sich Dateien oder Verzeichnisse direkt markieren. Sie hat zudem den Nutzen, dass zusätzlich bei Verzeichnissen auch gleich die Grösse berechnet wird. Zum markieren könnte man aber auch die Insert, Shift+Up/Down oder rechte Maustaste benutzt werden. Möchte man eine Gruppe von Dateien aufgrund eines Namenmusters oder der Dateiendung markieren, ist dies auch möglich. Das +/- auf dem Numerischen Block sind dafür gedacht. Um Markierungen zu invertieren, drückt man auf dem Numerischen Block einfach den *. Dies sind zu Beginn recht viele Kurztasten… doch sind diese mal in Fleisch und Blut übergegangen, können Selektionen blitzschnell durchgeführt werden.

Feature: Komprimierte Dateien

Der Total Commander kann mit komprimierten Dateien des Types ZIP, RAR, TAR, ARJ, UC2, GZ, LHA, ACE, TGZ standardmässig umgehen. Man kann die Inhalte anschauen, als würde man sich in einem normalen Unterordner befinden. Es ist sogar möglich Operationen zu benutzen, während man sich in der komprimierten Datei befindet. Dies kann extrem hilfreich sein. Befindet man sich zB. auf der Linken und auf der Rechten Seite innerhalb einer ZIP-Datei und drückt F5, wird die selektierte Datei/Verzeichnis von der einen ZIP-Datei in die andere kopiert. Um selektierte Dateien zu komprimieren oder entkomprimieren können die Kurztasten Alt+F5/F6 benutzt werden.

Feature: Dateiattribute ändern

Möchte man die Dateiattribute von diversen Dateien und/oder Verzeichnissen ändern, gibts auch hier eine Hilfe. Schnell und effizient können die Attribute Archiv, Readonly, Hidden, System, Erstellungs-, Änderungs- und letzter Zugriffsdatum geändert werden. Möchte man noch andere Attribute ändern, ist dies über erweiterte Plugins möglich.


Feature: MultiRenaming-Tool

Der Total Commander beinhaltet ein umfangreiches Umbenennungstool. Damit lassen sich grosse Dateilisten nach diversen Kriterien umbenennen. Die Manipulationsmöglichkeiten beinhalten Dateinamen-Teile, Datum-Zeit-Funktionen und Zähler. Zudem lassen sich Suche&Ersetzten oder Gross/Kleinschreibungsoptionen durchführen.

Feature: File Splitting

Der Total Commander kann eine grosse Datei in viele gleichgrosse Dateien „schnipseln“ und wieder zusammensetzten. Dies war zweifellos früher sehr hilfreich, als man noch die 3.5″-Disketten hatte. Trotzdem – auch heute in gewissen Situationen durchaus noch sinnvoll.

Feature: Content-Comaring

Es ist Möglich den Inhalt zweier Dateien miteinander zu verglichen. Sogar Binärdateien lassen sich vergleichen. Benutzt man den „Edit-Modus“-Knopf, können die Dateien direkt bearbeitet werden, um gefundene Unterschiede zu beheben.

Feature: Synchronization

Arbeitet man auf verschiedenen Verzeichnissen mit gleicher Dateistruktur (zB. Am Arbeitsplatz, einer externen Festplatte und dem privaten Laptop), kann die Dateistruktur synchronisiert werden. Zwei Klicks, und die Dateien sind auf beiden Seiten wieder identisch.

Feature: Lister

Der Lister ist meines Erachtens wahrscheinlich das beste Feature der Software. Mit dem Lister lassen sich Dateien anschauen. Standardmässig befindet sich der Lister auf F3 und kann mit ESC wieder geschlossen werden. Je nachdem um was für eine Datei es sich handelt (Text, Binär, Html, …) zeigt der Lister diese an. Es gibt auch Plugins, um Office-Dokumente oder Bilder direkt anzuzeigen. Der Lister ist so programmiert, dass er auch mit Dateien jeglicher Grösse problemlos umgehen kann (ob 1KB oder 10GB ist egal). Wie man vielleicht auch schon vermuten kann, funktioniert der Lister auch innerhalb von komprimierten oder entfernten (FTP) Dateien, wobei die jeweilige Datei zuerst lokal kopiert resp. dekomprimiert wird.

Feature: Integrierter FTP

Ein weiteres Highlight ist der integrierte FTP-Client. Es können bis zu 10 Verbindungen zu verschiedenen FTP-Servern parallel betrieben werden. Diese erscheinen als Laufwerke 0-9. Dies ermöglicht zB. auch ein Kopieren von FTP nach FTP mit einer temporären lokalen Zwischenspeicherung. Auch der Lister oder das Browsen innerhalb von Zip-Dateien stellt kein Problem dar, wobei die jeweilige Datei zuerst lokal heruntergeladen werden muss. Zudem kann nun auch innerhalb des FTP-Verzeichnisses gesucht werden.

Feature: Suche

Die Suche im Total Commander ist zwar nicht die schnellste, doch dafür recht effektiv. Auf Wunsch können auch Zip-Dateien durchsucht werden. Die Standard-Suche unterstützt zudem reguläre Ausdrücke, suchen von hexadezimalen Werten in Binär-Dateien usw. In der Erweitert-Lasche können zudem auch nach bestimmten Dati, Attributen, Dateigrössen oder Dubletten gesucht werden. Die jeweiligen Suchkriterien können gespeichert und später wieder geladen werden. Wie bereits oben erwähnt, funktioniert die Suche auch über FTP Verbindungen.

Hat der TC die Suche durchgeführt und das Suchresultat aufgelistet, kann die Liste zur Weiterbearbeitung übernommen werden. Jede gefundene Datei kann mit F3 (Listener) auch gleich betrachtet werden.

Feature: Directory Hotlist

Die Directory Hotlist ist eine strukturierte Favoriten-Liste für lokale oder entfernte Verzeichnisse (Netz- oder FTP Verzeichnisse)

Feature: Tabbed Browsing

Ich bin sicher, das Tabbed Browsing muss ich niemandem erklären. CTRL+T und ein neuer Tab erscheint. Die Tabs lassen sich auch verschieben, duplizieren, sperren und speichern.

Feature: Commandline

Der Total Commander hat am unteren Rand eine Kommandozeile eingebaut. Damit lassen sich eingegebene Programmbefehle in die Konsole weiterleiten und ausführen. Der Befehl „md test“ erstellt zum Beispiel ein Verzeichnis test.

Feature: Plugins

Dass der Total Commander noch in vielen anderen Situationen hilfreich sein kann, gibt es verschiedene Schnittstellen zur Software. Dies erlauben es anderen Entwicklern, Erweiterungen zum TC zu programmieren.

Der Total Commander bietet Schnittstellen in den Bereichen „Packer“, „File System“, „Lister“ und „Content“ an.
Packer: PlugIns in diesem Bereich erweitern die Funktionalität zum „zippen“ von Dateien/Verzeichnissen
File System: PlugIns in diesem Bereich werden benutzt, um andere Dateisysteme (wie Linux oder PocketPCs) zugänglich zu machen. Sie werden jedoch auch benutzt, um andere Erweiterungen (wie zB. Registry-Zugriff, Datei-Shredder oder gar Anbindungen zu Datenbanken) einzubinden
Lister: PlugIns in diesem Bereich erweitern die Funktionalität des Listers (zB. anzeigen von Bilder oder Word-Dokumenten).
Content: PlugIns in diesem Bereich erweitern die linke resp. rechte Seite der Dateilisten, um zB. MP3 Informationen direkt anzuzeigen.

Links zu den PlugIns:

http://www.ghisler.com/dplugins.htm
http://www.totalcmd.net

Feature: Konfigurierbarkeit

Der Total Commander hat hunderte von Optionen, welche benutzerspezifisch angepasst werden können. Alle Einstellungen werden in der wincmd.ini Datei gespeichert. Möchte man den Total Commander auf einem anderen PC benutzen, muss lediglich das wincmd.ini kopiert werden, um wieder die selben Einstellungen zu haben. Möchte man zusätzlich auch noch die gespeicherten FTP-Verbindungen einrichten, ist das wcx_ftp.ini zu kopieren.

Fazit

Hat man sich mal an den Total Commander gewöhnt und ihn konfiguriert, ist er kaum mehr wegzudenken. Jedes Arbeiten mit anderen Tools wie dem Windows Explorer wird dann als sehr mühsam empfunden. Mir gehts jedenfalls so… Also probiert ihn aus, den Total Commander. Ihr werdet ihn entweder lieben oder hassen. Der Free Commander bietet übrigens eine recht passable und kostenlose Alternative zum Total Commander.