dataMagus wächst von Tag zu Tag

Unsere Software wächst von Tag zu Tag. Langer Rede kurzer Sinn: Die Hauptprobleme scheinen wir hinter uns gelassen resp. gelöst zu haben. Somit heute nur ein paar Screenshots:

Schema gezeichnet mit Chen: Screenshot
Umgewandeltes relationales Schema gezeichnet mit Crowfoot: Screenshot
Relational generierter Quellcode für Microsoft SQL Server 2000: Screenshot
Umgewandeltes objektorientiertes Schema gezeichnet mit ODLG: Screenshot
Objektorientierter Quellcode in ODL: Screenshot

Es versteht sich von selber, dass der generierte Quellcode noch nicht fertig ist, und zum Teil noch nicht lauffähig 🙂

PS: Sollte es jemand interessieren, wie unser LOC-Status momentan ist, hier die Antwort:

Number of lines of code: 15890
Number of directive lines: 984
Number of empty lines: 1972
Number of comment lines: 1563
Number of empty comment lines: 372
Total number of lines: 20781

So, fertig für heute… hab zu tun! 🙂

Jonas fordert Blog-Updates

Tja, da mein Arbeitskollege Jonas weitere Updates von diesem Blog fordert, werf ich wieder etwas kleines ins grosse BBI (Big Bad Internet).

Leider hab ich grad sehr wenig Zeit, da Moni und ich voll im Programmierfieber sind. Wir hacken 10 Stunden pro Tag in die Tasten unseres Notebooks. Die Software sieht momentan noch sehr rudimentär aus und ist noch buggy… doch hier ein kleiner Vorgeschmack: Screenshot

So, das reicht für heute 🙂

Und es beginnt

3.. 2.. 1.. los!
Das grosse Programmieren hat begonnen. Moni und ich hacken wie die Blöden. Von wegen zwischen 10 und 20 produktive Programmierzeilen pro Entwickler pro Tag. Diese Theoretiker haben sich doch mindestens um Faktor 100 verrechnet.

Die Software gewinnt von Stunde zu Stunde mehr an Gestallt. Ist halt .NET 🙂

Morgen versuchen wir den vertikalen Prototypen abzuschliessen, um unser Design zu bestätigen. Danach ist es in den meisten Fällen nur noch Fleissarbeit. Einzig das Zeichnen der verschiedenen Notationen bereitet mir noch Kopfzerbrechen. Ich war halt in Trigo nie ein Ass (oder kann mir jemand verraten, wie ich die jeweiligen Schnittpunkte berechnen kann, wenn man eine Gerade von dem Mittelpunkt eines Rechteckes zu einem entfernten Mittelpunkt einer Elipse konstruiert? Der Schnittpunkt des Rechtecks ist kein Problem, doch der Schnittpunkt in der Elipse…).

Na egal, ich finde schon eine Alternative mit der Begründung eines pragmatischen Ansatzes, comme toujours.

Langsam find ich wieder Motivation

Letzen Mittwoch hatten wir das Zwischengespräch mit der Dozentin und mussten den Zwischenbericht abgeben. Zudem zeigten wir ihr unsere erste Fassung des Klassendiagramms (directly from scratch). Die Dozentin sah sich alles an und befand es als gut und ausführlich.

Da sich die Konzeptionsphase auch langsam dem Ende neigt, fasse ich wieder neue Motivation, denn das coden rückt immer näher… und mich brennt es schon unter den Fingernägeln. Erst bei der wirklichen Implementation wird sich zeigen, wie gut unsere Konzeption war.

Ich freu mich jetzt jedenfalls riesig darauf!

Schwaches Licht am Horizont

Ein schwaches Licht ist am Horizont zu sehen, Harrrr!

Die Analysephase geht langsam zu Ende. Nun kommen wir in eine weitere heisse Phase. Darin werden wir die Softwarearchitektur definieren. Mit etwas Glück vom heiligen Architektonis und Programates, sollten wir diese Ende Woche haben, damit wir endlich mit der wirklichen Implementation beginnen können.

Na mal schauen, ob es klappt!