OpenOffice 3.0

Seit dem 13.10.2008 ist nun endlich das neue OpenOffice 3.0 verfügbar.

Obwohl ich seit einiger Zeit ein Fan von OpenOffice bin, fällt mir eines an diesem Produkt auf. Es hinkt immer dem Microsoft Office hinterher. Schlecht implementierte Features vom Microsoft Office werden noch schlechter kopiert. Doch das coole neue Ribbon-Konzept von Microsoft wird offenbar noch ignoriert. Schade, schade.

Meiner Meinung nach, könnte es sich OpenOffice schon leisten ein paar eigene Gedanken mehr ins Produkt zu investieren und nicht immer nur links resp. rechts zu gucken.

Immerhin gibt es ein paar Features, die schon lange fällig waren:

  • Neue Icons resp. neues Look & Feel
  • Neue Aqua-Version für den Mac ab OS X (ohne X11-Server)
  • Öffnen von den neuen Microsoft Formaten OOXML (z.B. docx, xlsx). Eine Speicherung fehlt aber noch.
  • Erweiterung zum Importieren von PDF Dateien
  • Erweiterung einer Presenter Console fürs Impress
  • Start-Center (naja…)

Abschliessend möchte ich betonen, dass ich das neue OpenOffice niemandem verderben will. Alles in allem ist es ein grossartiges Produkt.

OpenOffice 3.0 wurde bis heute auf über 5 Millionen PCs weltweit installiert. Doch diese Zahl erscheint lächerlich, wenn man bedenkt, dass das Microsoft Office-Paket bei mehr als 550 Millionen Nutzern im Einsatz ist. Der Marktanteil beläuft sich also auf knapp 1%. Mal schauen, ob OpenOffice die prognostizierten 40% Marktanteil bis 2010 erreichen werden… ich hab da so meine Zweifel 🙂

Das ‚Neue‘ von .NET

Das neue .NET Framework 3.x ist (schon lange) da. Zu meiner Schade kann ich mir erst jetzt langsam damit befassen. Ich begann heute das Buch C# 3.0 in a Nutshell zu lesen. Ich werde versuchen wöchentlich einen kleinen Beitrag daraus zusammen zu fassen, damit Interessierte mitlesen können. In wieweit solche Blog-Einträge dann auf Begeisterung stossen, wird sich zeigen. Doch ich bin sicher, dass auch langjährige Entwickler ab und zu auch noch was spannendes entdecken können.

Veröffentlicht unter Coding | Verschlagwortet mit ,

Die Bewertung

Die Diplomfeier ist vorbei und die Arbeit ist bewertet. Man glaubt es kaum, doch unsere Arbeit bekam eine glatte 6.0 und wurde zusätzlich als beste Diplomarbeit im Bereich Informatik ausgezeichnet. Moni und ich bekamen dafür eine 160BG HD der Noser AG 🙂

Sollte jemand Interesse an der Arbeit haben, kann er diese in den nächsten Tagen unter http://sourceforge.net/projects/datamagus herunterladen. Die Arbeit ist dort komplett unter GNU/GPL verfügbar.

Spezieller Dank
Ich möchte es mir nicht nehemn lassen, den Personen zu danken, die uns bei der Arbeit unterstützten.

  • Renat Zgraggen: Danke fürs Korrekturlesen und die Gipfeli/Sandwitches.
  • Dieter Zgraggen: Danke, dass wir deinen Drucker kostenlos benutzen durften, um die insgesamt ca. 1400 Seiten auszudrucken.
  • Beni Schwitter: Danke fürs Logo, die Hilfe beim Installieren von Monis Lapi nach dem Crash und Unterstützung im Adobe InDesign fürs Poster.
  • Bernadette Bättig: Danke fürs Korrekturlesen bis 3.00 Uhr morgens und die Hilfe für die fixe Hardwarebeschaffung der defekten HD von Monis Laptop.
  • Markus Bättig: Danke für deine Sofort-Hilfe beim Crash von Monis Notebook und Rettung der Daten.
  • Alle, die wegen der Diplomarbeit zu kurz kamen oder ihre Prioritäten verschieben mussten.

Diplomausstellung

Kleiner Nachtrag für alle Interessierten. Die Diplomausstellung findet an kommenden zwei Daten statt:

  • Freitag, 30. November 2007: 13.30 bis 20.00 Uhr
  • Samstag, 1. Dezember 2007: 10.00 bis 16.00 Uhr

It´s over!

So, in dieser Nacht haben wir die Diplomarbeit ausgedruckt, die CDs gebrannt und um 8.30 Uhr gehts ab zum „Binder“. Ganze 197 Seiten Konzept und ein paar kleine Zusatzdokumente von vielleicht 60 Seiten zusammen. Ufff, das war ja ein chrampf! Um 16.30 Uhr ist Abgabe und dann ist die Sache endgültig durchgestanden. Dann geht es ab in die „Beiz“.

Danke fürs lesen und ade.

PS: Die Software wird zukünftig als Open Source unter GNU GPL auf sourceforge zu finden sein.